[Skip to main content]

Regionale Thai Küche

Die thailändische Esskultur – Ein geografischer Überblick


Rote Currynudeln mit Poulet

In Thailands Kultur spielt das Essen eine wesentliche Rolle im Alltag, da es die Familie und deren Gäste zusammenbringt. Gegessen wird gemeinsam und anstatt mehrerer Gänge hintereinander werden Suppen, Salate und andere Gänge mit mehreren Gerichten und Beilagen gleichzeitig aufgetischt. Die klassische thailändische Küche kennt viele regionale Variationen, und wurde gastronomisch durch Nachbarländer wie China, Laos, Myanmar und Malaysia. beeinflusst. Aus diesen Gründen hat jede regionale Thai-Küche ihren eigenen Stil entwickelt.


     Norden

Die Thai-Küche des Nordens wurde durch ihre Nähe zu Laos und Myanmar beeinflusst. Hier sind die Curries dünner, da Kokosmilch häufig nicht verfügbar ist. Es wird oft auch weniger scharf gewürzt als in anderen Regionen Thailands. Bei Fleischsorten hat man oft die Möglichkeit Büffelfleisch zu wählen. Im Norden wird Klebreis dem Jasminreis bevorzugt. Der Klebreis wird in kleine Bällchen geformt und in Curries und Saucen getunkt.


     Nordosten

khanom buang

Die Küche des nordöstlichen Thailands gilt als besonders abenteuerlich. Kein Wunder, denn in dieser Region gehören Ameiseneier, fermentierter Fisch, Heuschrecken, Würmer oder Schnecken-Curry zu den lokalen Delikatessen. Die Gerichte werden im Nordosten gerne besonders scharf und würzig serviert. Die Nähe zum Nachbarland Laos hat unter anderem zum Übernehmen von Klassikern wie khanom buang geführt. Es handelt sich um eine Art knuspriger Pfannkuchen gefüllt mit getrockneten Krabben und Sojasprossen.



     Zentral Thailand

Traditionell wird im Landesinneren von Thailand relativ einfach gegessen und mit den frischen Zutaten der hiesigen Vegetation gearbeitet. So besteht eine typische Mahlzeit oft aus gebratenem Gemüse, Fisch, der aus dem örtlichen Fluss stammt, und einem Salat. In der Landeshauptstadt Bangkok dagegen können Food-Fans sich nicht nur an regionalen Spezialitäten, sondern auch an internationaler Küche erfreuen. Bangkok gilt mit seinen zahlreichen Restaurants, Street Food-Ständen und den Frischmärkten als kulinarisches Paradies.


     Der Süden

thai muscheln

Der südliche Teil von Thailand ist fast komplett von Meeresküste umgeben. Daher ist die Esskultur hier stark von frischen Fisch- und Meeresfrüchten-Gerichten und exotischem Obst geprägt. So ist es durchaus üblich, dass man hier Muscheln, Hummer, Tintenfisch oder Krabben auf dem Speisezettel findet, ob in Curries, Salaten, Suppen oder frisch vom Grill. Allgemein wird im Süden sehr stark und gerne mit Chili gewürzt. Aufgrund der Küstennähe ist Kokosnuss leicht zugänglich und wird daher oft in Curries und Suppen oder für Nachspeisen verwendet. Darüberhinaus hat die Nähe zu Malaysia zu einem starken Einfluss auf die Küche des Südens geführt.

[Go back to the top of the page]